2. Neusser Critical Mass – 45 Teilnehmer radeln frischweg gegen die plötzlich hereinbrechende Hitze

45 Teilnehmer, 22km, wetterfühliges Wetter, wohlwollende Uniformierte

Am Freitag, den 15. Juni fand die 2. Neusser Critical Mass statt. Es ging am Bahnhof vorbei, über die Batteriestraße, Hammer Landstr., Hammfelddamm, Alexianerplatz, Gnadental, durch Selikum, nach Weckhoven, zu einem Platz an dem vor zwei Jahren ein tödlicher Rechtsabbiegerunfall geschah und wo eine kleine Gedächtnisstätte zum Gedenken an die dort getötete Radfahrerin ist, dann ging es durch Reuschenberg zurück bis zum Konrad-Adenauer-Ring, weiter bis zur Rheydterstr., noch einmal am Bahnhof vorbei und über die Batteriestr. um dann über Friedrichstraße, Kaiser-Friedrich-Straße und Drususallee die Tour zu beenden.

Ein Besucher der Critical Mass aus dem Ruhrgebiet betonte wie schön es doch in Neuss sei … muss ich mal drüber nachdenken …

Der plötzliche Temperaturanstieg, zusammen mit der Feuchte der Luft machte nach eigenem Bekunden einigen der Teilnehmer an diesem Tag ein bisschen Probleme, so auch mir, am Ende der Tour ging es aber allen sichtbar gut beziehungsweise besser – Rad fahren hilft!

Die Polizei fuhr ohne viel Aufhebens einfach mal hinterher und es fand nach Ende der Tour bessere Kommunikation statt als bei dem letzten Mal.

Es bedarf jetzt aber einiger Anstrengungen, dass sich der Trend nach unten bei den Teilnehmerzahlen nicht fortsetzt und damit sich bei der nächsten Neusser Critical Mass, am 20.7. um 18:30(!) wieder ein paar mehr Teilnehmer am Hamtorplatz treffen.

Also weitersagen: Critical Mass Neuss, 20.7. 18:30 Hamtorplatz

-JF-


7 Antworten auf „2. Neusser Critical Mass – 45 Teilnehmer radeln frischweg gegen die plötzlich hereinbrechende Hitze“


  1. 1 Jupp Flassbeck 02. Juli 2018 um 22:46 Uhr

    Am 7.7. ist in Düsseldorf eine Demonstration gegen das geplante neue nrw-Polizeigesetz nach bayrischem Vorbild.
    https://www.no-polizeigesetz-nrw.de/

    Ich werde mit meinem Rad vor Ort sein und freue mich, wenn ich dann auch die Eine oder den Anderen von Euch treffe.
    Von mir aus auch gerne ganz viele!

  2. 2 Peter Pedal 04. Juli 2018 um 18:17 Uhr

    Mich wirst Du auf jeden Fall dort sehen:

    Samstag, 7.7. 13:00 DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Straße Düsseldorf:

    „Elektronische Fußfesseln, verdachtsunabhängige Personenkontrollen, WhatsApp-Überwachung – Kritiker des geplanten NRW-Polizeigesetzes befürchten, dass im Namen der Terrorismusabwehr auch unbescholtene Bürger zukünftig ins Visier der Polizei geraten könnten. Am Samstag, 7. Juli, wollen sie in Düsseldorf demonstrieren. Dazu treffen sie sich um 13 Uhr am DGB-Haus (Friedrich-Ebert-Straße) und ziehen dann zum Landtag, wo um 15.30 Uhr Schluss sein soll. Mit Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt ist zu rechnen.“

    Angemeldet hat die Demonstration das Bündnis „NoPolGNRW“, das mit bis zu 10.000 Teilnehmern rechnet. Bei einer ähnlichen Demo in Bielefeld am vergangenen Samstag waren laut Polizei etwa 1100 Teilnehmer erschienen. „Wir sind auf alles vorbereitet“, sagte ein Sprecher der Polizei Düsseldorf.

    „NoPolGNRW“ ist ein Zusammenschluss von Gruppen und Einzelpersonen. Unterstützt wird das Bündnis unter anderem von Amnesty International Düsseldorf, Attac, dem BUND, Politikern von Grünen und Linken, „Düsseldorf stellt sich quer“, den Jusos NRW und verschiedenen Antifa-Gruppen.

    NRW-Innenminister Herbert Reul will allen Kritikern zum Trotz eine Verschärfung des Polizeigesetzes. Der erweiterte Handlungsspielraum für die Polizei bei einer drohenden terroristischen Gefahr sei verfassungsrechtlich geklärt und möglich, sagte er im Interview mit unserer Redaktion.“

    Quelle:
    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/blaulicht/demonstration-gegen-nrw-polizeigesetz-in-duesseldorf-am-7-juli-2018_aid-23769967

    Ciao

    Peter Pedal

  3. 3 Peter Pedal 04. Juli 2018 um 22:39 Uhr

    „Der plötzliche Temperaturanstieg, zusammen mit der Feuchte der Luft machte nach eigenem Bekunden einigen der Teilnehmer an diesem Tag ein bisschen Probleme, so auch mir (…)“.

    Mir auch.

    Habe doch tatsächlich den Hammtorplatz nicht gefunden.

    *****peinlich
    (Die Hitze & das Alter halt.)

    Aber nächstes Mal ……

    PP

  4. 4 Jupp Flassbeck 05. Juli 2018 um 17:29 Uhr

    Hamtorplatz. Ein M.

    Vom Bahnhof oder über Heerdt kommend,
    am Südausgang des Bahnhofs, die Straße überqueren, weiter bis zur Kirche, auf Höhe der Kirche rechts, dann den Hauptstraßenzug überqueren, geradeaus bis zur Adolf-Flecken-Str., da links und dann immer geradeaus bis zum Kreisverkehr.

    Über die Südbrücke kommend, ab Stadthalle durch den Grünstreifen längs des Mühlengrabens, am Pizzatürmchen und an der alten Post vorbei und weiter bis zum Kreisverkehr am Hamtorplatz.

  5. 5 Jupp Flassbeck 05. Juli 2018 um 17:31 Uhr

    Nachtrag
    Es sind auch immer welche da die die App nutzen.
    Siehe auch hier:
    http://criticalmassduesseldorf.blogsport.de/livetracking/

  6. 6 Peter Pedal 09. Juli 2018 um 0:31 Uhr

    „Hamtorplatz. Ein M.“#

    Ach, deshalb also. ;-) )

    „App“? – Neumodischer Kram.

    Das ist doch nur was für Schnüffler, Schlapphüte und sog, „Verfassungschützer“.

    Beste Grüße

    PP

  7. 7 Peter Pedal 11. Juli 2018 um 13:42 Uhr

    „Hamtorplatz. Ein M.“

    Ach deshalb!

    Bis Freitag.

    Gruß

    Peter

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− zwei = sieben