April 2018: 130 Teilnehmer machen aus diesem Freitag den 13. einen Glückstag

Mit einer (für Düsseldorfer Verhältnisse) Rekordteilnehmerzahl von 130 Radfahrern ging es 13km lang über die Friedrichstraße zur KÖ, nach Oberkassel, am Fahrradzähler vorbei und durch Bilk zurück zum Fürstenplatz.

Ein schöner Start in den Frühling und die Radfahrsaison, die direkt im kommenden Monat Mai mit einer Reihe von Veranstaltungen weiter geht:

6. Mai – Sternfahrt NRW – STADT RAD LUFT
14 Uhr Johannes-Rau-Platz (unterhalb der Kniebrücke)
www.adfc-sternfahrt.org

13. Mai – Sternfahrt Ruhr-Bochum
07:30 Uhr Zubringer Düsseldorf, Johannes-Rau-Platz
12:00 Uhr Start der Hauptrunde in Bochum, Gerard-Motier-Platz
fahrradsternfahrt.ruhr

18. Mai – Critical Mass Neuss (ein neuer Anlauf!)
18 Uhr Hamtorplatz
bei facebook

Und natürlich am

11. Mai – Critical Mass Düsseldorf
wie immer um 19 Uhr am Fürstenplatz

Werden wir das Ergebnis vom April übertreffen?
Wenn Ihr alle wiederkommt und vielleicht noch jemanden mitbringt:
BESTIMMT!

Passt auf Euch auf, schöne Fahrt und gutes Ankommen!
-JF-


12 Antworten auf „April 2018: 130 Teilnehmer machen aus diesem Freitag den 13. einen Glückstag“


  1. 1 jupp flassbeck 16. April 2018 um 18:53 Uhr

    Anmerkungen

    Es hat mich sehr gefreut dass diesmal so viele Menschen da waren, es war ein Tandem dabei, ein Custom-made Cruiser, Liege- und Falträder, sowie einige schöne alte Schätzchen.

    Diesmal hat sich auf der Oberkassler Brücke eine Problematik gezeigt, die erst ab einer besimmten Teilnehmerzahl auftritt, dass bei Verkehrsführungssituationen die einen Düseneffekt hervorrufen – dem Wechsel von einspurig auf zweispurig oder umgekehrt – entweder beide Spuren gecorkt werden sollten oder das Feld derartige Passagen, in diesem Fall die Oberkassler Brücke von der einen Brückenrampe bis zur Anderen, zweispurig durchfährt.
    Die KFZ haben uns auf der Oberkassler Brücke sehr schnell überholt, mir wurde auch von einem LKW berichtet, der sowohl auf Hinfahrt, wie Rückfahrt durch zu nahes Passieren Teilnehmer gefährdet haben soll.

    Diese Problematik hatten wir im kleinen Kreis einiger regelmässiger Teilnehmer schon einmal angesprochen, ohne da jedoch zu irgendwelchen „Regeln“ oder Empfehlungen zu kommen, diese Problematik tritt auch nicht auf wenn nur 30 Menschen bei der CM fahren.
    Auf der anderen Seite ist aber auch so dass ab einer bestimmten Teilnehmerzahl, so wie in Köln :-) , das Feld einfach ausflockt und das mit der einen Fahrbahn, zu zweit nebeneinander, eh nicht mehr klappt – dann schwappt halt ein Klos Räder durch die Stadt.

  2. 2 JP 17. April 2018 um 9:00 Uhr

    Es ist bei schnellem Überholen durch PKW sinnvoll, wenn von hinten immer jemand das Feld überholt, derjenige gehört in dem Moment nicht zur CM, dadurch werden alle KFZs gezwungen ebenfalls in angemessen Tempo zu überholen und dadurch weniger gefährlich. Das ist dann auch in jedem Fall StVO konform gelöst. Man müsste also wie beim Absichern von Einfahrten auch bei zweispurigen Straßen eine art „Belgischer Kreisel“ fahren. (http://de.fahrrad.wikia.com/wiki/Belgischer_Kreisel)

  3. 3 jupp flassbeck 28. April 2018 um 20:54 Uhr

    @JP

    ist angesichts des Charakters der Fahrzeugführer die scheinbar massiert zu dieser Uhrzeit die Oberkassler Brücke passieren zu gefährlich. Da überwiegen die tiefergelegten und aufgebohrten Kleinpümiehkompensate junger Männer mit einem Mangel an Bildung, Intelligenz und Vernunft.
    So Leute, die sich beschweren, dass Blut oder Körperteile den Lack kaputt machen.

    Wir haben bei der Sternfahrt nrw Gelegenheit Funktionsträgern der Düsseldorfer Polizei zu vermitteln dass wir konkret an der Oberkassler Brücke fortan zweispurig fahren, auch wenn das nicht so ganz dem §27 entspricht.
    Würden wir in Polizeibegleitung die Oberkassler Brücke überqueren, die würden vermutlich nach hinten beide Spuren dicht machen.

  4. 4 Peter Pedal 03. Mai 2018 um 9:27 Uhr

    Fahrradkongress Düsseldorf

    15. Mai, 15:00 Uhr, Turbinenhalle, Höherweg 100, Düsseldorf

    Programm und Anmeldung hier:

    https://www.duesseldorf.de/radschlag/fahrradkongress.html

  5. 5 Peter Pedal 03. Mai 2018 um 9:36 Uhr

    „Wir haben bei der Sternfahrt nrw Gelegenheit Funktionsträgern der Düsseldorfer Polizei zu vermitteln dass wir konkret an der Oberkassler Brücke fortan zweispurig fahren, auch wenn das nicht so ganz dem §27 entspricht.“

    Ist aber wohl nicht Dein Ernst, Jupp?

    Seit wann arbeiten wir denn mit „Funktionsträgern der Düsseldorfer Polizei“ zusammen?

    Schließlich kam bislang von dort absolut nichts, was das auch nur ansatzweise rechtfertigen könnte.

    Und überhaupt stünde das dem Sinn der CM mächtig entgegen, die Staatsmacht um Schutz und Hilfe zu bitten.

    Da stehen meine diesbezüglichen Erfahrungen in toto bei den vergangenen Touren aber mächtig dagegen.

    Die von JP vorgeschlagene Lösung ist m.E. völlig ausreichend.
    Das dürften wir doch wohl selbständig ohne den Schutz der Trachtentruppe hinbekommen, denke ich.

  6. 6 jupp flassbeck 03. Mai 2018 um 10:45 Uhr

    @Peter
    Bei Sternfahrt sind Polizisten der Düsseldorfer Verkehrspolizei. Auch welche mit 3 oder mehr Pickeln auf der Schulter, denen möchte ich gerne die Problematik an der Oberkassler Brücke schildern und dass wir ab einer bestimmten Teilnehmerzahl, zu unserem eigenen Schutz da zweispurig fahren werden.
    Ich bitte die auch nicht um Schutz oder Hilfe, noch dass ich so etwas im Alleingang mache, da müssten mich schon ein paar der anderen Teilnehmer bei begleiten.
    Das sind übrigens andere Polizisten als die die uns da verfolgt und abgefilmt haben.
    Die Reaktion der normalen Streifenpolizisten ist in Düsseldorf zumeist positiv, die freuen sich wenn die uns sehen.
    Daran ändern auch nichts die paar Rookies die vom Dorf in die Polizeischule in die Großstadt kommend sich von uns „bedroht“ fühlen.

    Das mit dem Kreisel ist an der Stelle zu gefährlich.
    Du hast Dich ja selbst beschwert dass da zu schnell gefahren wird.

    Ich habe jetzt nix gegen die Düsseldorfer Verkehrspolizei. Gut ich habe auch nicht viel für die, aber das sind entschieden andere Polizisten als die Nebelkrähen und Schlapphüte die uns da verfolgt haben

  7. 7 jupp flassbeck 03. Mai 2018 um 15:46 Uhr

    @Peter – Nachtrag

    Ich lade Dich ein da mitzukommen!
    Wir gucken bei der Begleitveranstaltung einfach mal wer da 3 oder 4 Pickel auf der Schulter hat und fragen dann ob Verkehrspolizei.

    und dann, dass
    1.) wenn wir jetzt, hoffentlich, mit etwas mehr Teilnehmern fahren, ab einer bestimmten Menge das Fahren auf einer Fahrbahn in Zweier-Reihen nicht mehr strikt funktioniert bzw. dass es Stellen gibt an denen wir der Sicherheit zu Liebe zweispurig fahren werden/müssen/sollten

    2.) wir die Begleitung durch Staatsschutz oder vergleichbare Polizisten, gerade auch wegen der vielen jungen Teilnehmer, als Bedrohung empfinden. Wir sind Radfahrer, keine Gewalttäter.

  8. 8 jupp flassbeck 06. Mai 2018 um 21:17 Uhr

    die Gelegenheit bei der Sternfahrt gegenüber der Polizei einige Positionen zu kommunizieren ergab sich nicht, denn weder Politik noch Polizei waren bei der Sternfahrt hochrangig vertreten …

    Meine Empfehlung die Oberkassler Brücke fortan zweispurig zu fahren bleibt aber – wir können das bei der nächsten CM ja mal ansprechen.

  9. 9 jupp flassbeck 07. Mai 2018 um 20:15 Uhr

    Ride of silence – Köln
    Ride of Silence 2018

    Gedenkfahrt an schwer verunfallte oder getötete Radfahrer
    Ein Tag – eine Uhrzeit – weltweit

    Datum: 16.05.2018
    Uhrzeit: 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
    Ort: Bahnhof Köln-Deutz, Ottoplatz, 50679 Köln

    https://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-koeln/termine/calview/event/caldatum/2018/05/16/caltype/termin/ride-of-silence-2018.html

  10. 10 Peter Pedal 09. Mai 2018 um 15:27 Uhr

    Hallo @Jupp,

    habe bei der Sternfahrt vergeblich nach Dir Ausschau gehalten.
    War recht beeindruckend, ABER NATÜRLICH KEIN VERGLEICH ZU UNSERER CM. ;-) ))

    Mit der zweiten Spur zur Gefahrenabwehr ist doch eigentlich recht einfach:

    - Wir sorgen dafür, dass sie an solchen lebensgefährlichen Ecken entsprechend dicht ist.

    - Und wenn – wider Erwarten – jemand die uninformierten Grünen bestellen sollte, sorgen die halt – erfahrungsgemäß – dafür.

    ******vielleicht lesen MAD, BND, „Schlapphüte, Nebelkrähen“ & Co. ja diesen Blog eh mit …… ;-) ))

  11. 11 jupp flassbeck 10. Mai 2018 um 21:27 Uhr

    Hallo Peter
    ich hatte ein lauschiges Plätzchen neben der Bühne im Schatten. Während der Fahrt war ich meistens vorne in der vierten Reihe.

    Wenn konkret auf der Brücke nur ein, zwei die linke Spur corken, dann exponieren sich diese zu sehr. Da ist dann auch die Gefahr von aggressiv drängelnden Autofahrern bedrängt zu werden zu groß.
    Auf der Brücke ist auch der Effekt, dass es jeweils am Ende wieder einspurig wird, die Autofahrer also Reißverschluss und Geduld üben können – aber hinter uns.

    Ist aber alles auch nur dann relevant wenn genug mitfahren …

  12. 12 Peter Pedal 11. Mai 2018 um 14:50 Uhr

    Hi, @ Jupp,

    so weit nach vorne hab‘ ich mich natürlich nicht getraut. ;-) ))

    Mit der Sicherheitsspur sind wird aber doch einer Meinung, denke ich.

    Leider scheinen wir an dieser Stelle einen einsamen Dialog zu führen bzw. offensichtlich die Haltung (nahezu) aller zu vertreten.

    Bis nachher.

    PP

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− drei = vier