April 2018: 130 Teilnehmer machen aus diesem Freitag den 13. einen Glückstag

Mit einer (für Düsseldorfer Verhältnisse) Rekordteilnehmerzahl von 130 Radfahrern ging es 13km lang über die Friedrichstraße zur KÖ, nach Oberkassel, am Fahrradzähler vorbei und durch Bilk zurück zum Fürstenplatz.

Ein schöner Start in den Frühling und die Radfahrsaison, die direkt im kommenden Monat Mai mit einer Reihe von Veranstaltungen weiter geht:

6. Mai – Sternfahrt NRW – STADT RAD LUFT
14 Uhr Johannes-Rau-Platz (unterhalb der Kniebrücke)
www.adfc-sternfahrt.org

13. Mai – Sternfahrt Ruhr-Bochum
07:30 Uhr Zubringer Düsseldorf, Johannes-Rau-Platz
12:00 Uhr Start der Hauptrunde in Bochum, Gerard-Motier-Platz
fahrradsternfahrt.ruhr

18. Mai – Critical Mass Neuss (ein neuer Anlauf!)
18 Uhr Hamtorplatz
bei facebook

Und natürlich am

11. Mai – Critical Mass Düsseldorf
wie immer um 19 Uhr am Fürstenplatz

Werden wir das Ergebnis vom April übertreffen?
Wenn Ihr alle wiederkommt und vielleicht noch jemanden mitbringt:
BESTIMMT!

Passt auf Euch auf, schöne Fahrt und gutes Ankommen!
-JF-


2 Antworten auf „April 2018: 130 Teilnehmer machen aus diesem Freitag den 13. einen Glückstag“


  1. 1 jupp flassbeck 16. April 2018 um 18:53 Uhr

    Anmerkungen

    Es hat mich sehr gefreut dass diesmal so viele Menschen da waren, es war ein Tandem dabei, ein Custom-made Cruiser, Liege- und Falträder, sowie einige schöne alte Schätzchen.

    Diesmal hat sich auf der Oberkassler Brücke eine Problematik gezeigt, die erst ab einer besimmten Teilnehmerzahl auftritt, dass bei Verkehrsführungssituationen die einen Düseneffekt hervorrufen – dem Wechsel von einspurig auf zweispurig oder umgekehrt – entweder beide Spuren gecorkt werden sollten oder das Feld derartige Passagen, in diesem Fall die Oberkassler Brücke von der einen Brückenrampe bis zur Anderen, zweispurig durchfährt.
    Die KFZ haben uns auf der Oberkassler Brücke sehr schnell überholt, mir wurde auch von einem LKW berichtet, der sowohl auf Hinfahrt, wie Rückfahrt durch zu nahes Passieren Teilnehmer gefährdet haben soll.

    Diese Problematik hatten wir im kleinen Kreis einiger regelmässiger Teilnehmer schon einmal angesprochen, ohne da jedoch zu irgendwelchen „Regeln“ oder Empfehlungen zu kommen, diese Problematik tritt auch nicht auf wenn nur 30 Menschen bei der CM fahren.
    Auf der anderen Seite ist aber auch so dass ab einer bestimmten Teilnehmerzahl, so wie in Köln :-) , das Feld einfach ausflockt und das mit der einen Fahrbahn, zu zweit nebeneinander, eh nicht mehr klappt – dann schwappt halt ein Klos Räder durch die Stadt.

  2. 2 JP 17. April 2018 um 9:00 Uhr

    Es ist bei schnellem Überholen durch PKW sinnvoll, wenn von hinten immer jemand das Feld überholt, derjenige gehört in dem Moment nicht zur CM, dadurch werden alle KFZs gezwungen ebenfalls in angemessen Tempo zu überholen und dadurch weniger gefährlich. Das ist dann auch in jedem Fall StVO konform gelöst. Man müsste also wie beim Absichern von Einfahrten auch bei zweispurigen Straßen eine art „Belgischer Kreisel“ fahren. (http://de.fahrrad.wikia.com/wiki/Belgischer_Kreisel)

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × fünf =