Archiv für Oktober 2017

Freischaltung von Kommentaren verzögert

Aufgrund des hohen Aufkommens an Spam werden auf diesem Blog alle Kommentare von Hand freigeschaltet – meistens innerhalb von 24h.

In den nächsten 10 Tagen kann es dabei ausnahmsweise zu erheblicher Verzögerung kommen – sorry!

Oktober 2017: Mit über 70 Rädern durch die Herbstnacht

Trotz des maliziösen Datums, Freitag der 13., fanden sich über 70 unentwegte und wenig abergläubische Pedalisten ein. Es ging durch den Medienhafen, danach an der Altstadt vorbei, über den Rhein nach Oberkassel und dann in einem großen Bogen um Düsseltal und an Grafenberg vorbei, wieder zurück zum Fürstenplatz.

Die nächste Düsseldorfer Critical Mass findet statt am 10. November, wie immer um 19 Uhr am Fürstenplatz.

In der Diskussion bezüglich Lichtbildaufnahmen und Wahrung von Persönlichkeitsrechten scheinen die Fronten verhärtet, siehe dazu auch die Kommentare zur September-Fahrt. Bis hierzu ein breiter Konsens gefunden wurde, werden auf diesem Blog keine Bilder mehr eingestellt, auf denen Gesichter zu erkennen sind.

Einige Mitfahrer lehnen das Veröffentlichen von Filmen und Fotos der Critical Mass kategorisch ab und wollen bei Fortsetzung der bisherigen Praxis nicht mehr mitfahren. Andere Mitfahrer, und dies ist zahlenmässig die weitaus größere Gruppe, haben mit dem Abfilmen keine Probleme und sehen in der Veröffentlichung der Bilder von radfahrenden, lachenden Menschen einen wichtigen Teil der Öffentlichkeitsarbeit. Einige sagen ganz lapidar, dass wer nicht bei der CM gefilmt werden will, eben weg bleiben soll. Das wäre schade! Damit es nicht soweit kommen muss, würden wir die Diskussion gerne fortführen:

Vor der nächsten CM, ab 17 Uhr, wird eingeladen in das Linke Zentrum Hinterhof, Corneliusstraße 108, um darüber zu beratschlagen, wie wir der Düsseldorfer CM zu mehr Teilnehmern verhelfen können und den Radverkehr in Düsseldorf allgemein stärken können. Sollte dort ein Folgetermin beschlossen werden, wird dieser auch auf dem Blog angekündigt. Es wird angeregt, für den Folgetermin eine arbeitnehmer*innenfreundlichere Zeit zu finden, etwa Sonntags.

Außerdem sei den Betreibern der „Bar Chrystall“ am Fürstenplatz gedankt, dass sie ihre sanitäre Anlagen für die Critical Mass öffneten – dort kann man auch lekkah Kaffee trinken, wenn ihr möchtet, geht da auch einmal außerhalb der CM hin!

Passt auf Euch auf, geht nicht in toten Winkeln verloren und kommt gut an!